Herzlich Willkommen bei fans for nature

Ziel des Vereines ist die Förderung der Erhaltung von Wildtieren (Orang-Utans) in möglichst unverfälschten Populationen, womit er sich auf unterschiedlichsten Ebenen für wesentliche Belange des Tier -, Natur- und Umweltschutz einsetzt.

Der Verein, dessen Tätigkeit nicht auf Gewinn gerichtet ist, bezweckt den Schutz der Natur, im speziellen des tropischen Regenwaldes in Borneo und seiner Tierarten (speziell dem Schutz der Orang-Utans). Um diesen Zweck zu erfüllen,werden alle Arten von Aktionen durchgeführt.

Die Borneo-Reise von Helmut Huber 1995 war der Beginn eines großen Engagements. Der Aldersbacher stieß damals auf ein krankes Orang-Utan-Baby, das er vor allem wegen der abweisenden Art vieler Einheimischer zum Tierschutz nicht retten konnte. Huber wollte Missstände wie diese nicht hinnehmen und gründete den Verein „Fans For Nature“ (FFN). Eine Entscheidung, die Huber nie bereut hat. Im Gegenteil: Der Verein hat heute 280 Mitglieder in ganz Europa und hat schon viel erreicht.

 

 

FFN Blog

Regenwald gehört nicht in den Tank! (Petition)

gt_banner_fb

Unterschreibt die Petition von Gero Leson und der Deutsche Umwelthilfe!

Wir haben wichtiges Teilziel erreicht: EU-Parlamentarier stimmten für Kein Palmöl in den Tank!

Update:
18. JAN. 2018 — Ein entscheidender Schritt und ein wichtiges Signal – Am Mittwoch, den 17.01.2018 stimmte das Europäische Parlament in Brüssel dafür, die Beimischung von Palmöl in Kraftstoffen endlich zu stoppen und damit künftig Regenwälder und ihre Bewohner besser zu schützen! Vielen Dank für deine Stimme und eure vielen E-Mails an die Parlamentarier in den letzten Tagen!

Die Volksvertreter beschlossen, die Beimischung von Palmöl bis 2021 auslaufen zu lassen. Leider verpassten die Parlamentarier aber die Chance, für andere Biokraftstoffe auf Pflanzenölbasis ein ehrgeizigeres Ziel zu definieren und halten für ein weiteres Jahrzehnt an einer bestehenden Obergrenze fest.

Bitte bleib deshalb weiterhin dran und unterstütze unsere Petition! Nach der Abstimmung des EU-Parlaments folgen in den nächsten Monaten die Trilog-Verhandlungen zwischen Parlament, Kommission und dem Rat. Das Abstimmungsergebnis darf in den Verhandlungen nicht verwässert werden!

> zur Petition