Meratus – Auswilderungsgebiet für Orang-Utans

Bereits seit Jahren steht eines der letzten großen Regenwaldgebiete Borneos vor der Zerstörung. Das Gebiet Meratus verläuft in einem Nord-Süd Bogen und teilt die Provinz Süd-Kalimantan in zwei Teile. Der östliche Teil der Provinz ist gebirgig und noch mit tropischem Regenwald bedeckt. In einem angrenzendem Schutzgebiet von etwa 28.000 Hektar wurden in den letzten 14 Jahren 359 Orang-Utans ausgewildert.

Ein junger männlicher Orang-Utan benötigt etwa 3000 Hektar Terretorium. Ein weiblicher 100 bis 900 Hektar. Das Auswilderungsgebiet ist damit als dauerhafter Lebensraum für alle 359 Orang-Utans langfristig zu klein.

Unsere jahrelangen Bemühungen das „kleine“ Schutzgebiet auf die gesamten 150.000 Hektar Primärregenwald im Gebiet Meratus auszudehnen und den Lebensraum dauerhaft für die Primaten zu sichern schlugen fehl. Die indonesiche Regierung hat sich entschlossen das Gebiet ab sofort zur wirtschaftlichen Nutzung freizugeben. Selbst im ursprünglichen Auswilderungsgebiet um das „Camp Meratus“ haben die Abholzungskonzerne von der Regierung die Nutzungsrechte erhalten. Wir waren schon kurz davor, uns geschlagen zu geben. Zu erkennen das die Ausbetung der Natur nicht aufzuhalten ist. Es wäre wohl an der Zeit gewesen sich von den letzten Primärregenwälder dieses Planeten zu verabschieden. Die Vertreibung der letzten Orang-Utans aus ihren Lebensräumen als gegeben zu sehen.

Umso mehr verwunderte es uns als der Konzern ITCI-CU sich aus freien Stücken entschieden hatdie Abholzungen im Meratusgebiet einfach sofort zu stoppen. ITCI-CU plant sogar großflächig, die bereits abgeholzten Flächen aufzuforsten. Nicht mit „wie eigentlich üblich“ Monokulturen von rentablen und schnellwachsendem Produktionshölzern, sondern mit bis zu 180 verschiedenen Baumarten. Was dieses Umdenken ausgelöst hat, ob das auf unsere Bemühungen zurückzuführen ist, wissen wir nicht. Vielleicht haben wir einen Teil dazu beigetragen. Der Eigentümer des Konzerns ist auf fansfornature zugekommen und hat uns einfach eine schriftliche Vereinbarung angeboten aus der der Erhalt des Meratusgebiets hervorgeht. So wenig wie wir dieses Glück fassen konnten, so sehr freuen wir uns diese Vereinbarung nun tatsächlich in den Händen zu halten.

Nutzt es Symptome zu bekämpfen? Ja – denn es bedeutet akute Hilfe zu leisten, genau da wo sie am nötigsten gebraucht wird. Ein sekundär nachgepflanzter Regenwald hat nur einen Bruchteil der regulierenden Wirkung auf das Weltklima wie die dicken Torfschichten der echten Primärwälder. Jeder Quadratmeter zählt.Trotz dem sich die indonesische Regierung den wirtschaftlichen Anforderungen der globalen Märkte unterworfen hat und die Abholzungskonzerne nun ganz nach „ihrer Natur verfahren“ gibt fansfornature nicht auf.

Gemeinsam mit Vertetern und dem Gründer unserer Indonesischen Stiftung „Alt Foundation“ Ishak Yassir haben wir der siegreichen Übermacht, dem Abholzungskonzern in die Augen geschaut. Nach Monaten der Verhandlungen ist es uns nun gelungen dem verantwortlichen Ansprechpartner bei dem Abholzungskonzern eine schriftliche Vereinbarung unterzeichnen zu lassen. Wir haben die schriftliche Zusage in einem „Letter of Intent“ das die 1000 Hektar Primärregenwald um das Camp Meratus für mindestens weitere 10 Jahre nicht berührt werden. Auch wenn unser künftiges Schutzgebiet nicht einmal 1 % der gesamten Meratusfläche entspricht so sind 1000 Hektar Primärregenwald dennoch unbeschreiblich wertvoll. Sowohl als Lebensraum für hunderte von gefährdeten Primaten als auch für den weltweiten Klimaschutz.
Bei den Auwilderungen im Meratusgebiet war Helmut Huber, Vorstand von fansfornature e.V. seiner Zeit selbst mit dabei.

Dieses Schutzgebiet zu erhalten, ist die primäre Aufgabe von fansfornature e.V. in den kommenden Jahren. Unterstützen sie dieses Projekt durch eine Patenschaft, wir informieren Sie gerne.

project_meratus